Sie sind nicht eingeloggt.




















Kontakt:
Blasochester der Realschule Aschendorf
Udo Runge
Joelemannstr. 4
26871 Aschendorf

Tel: 04962-9068455
Herbst 1951 Ausbildung der ersten Blechbläser vom damaligen Musiklehrer Hermann Klahsen
11. 01. 1952 Erster Auftritt anlässlich eines Schulkonzertes im Saal "Einhaus"
1960 Feierstunde anlässlich des Volkstrauertages - erstmals gemeinsam gestaltet vom Blasorchester und der Liedertafel „Erholung“ Aschendorf
1965 Teilnahme am Bundeswettbewerb „ Jugend musiziert“
Regionalwettbewerb 1. Platz.
Auf Landesebene in Hannover Platz 2.
01.08.1965 erster Auftritt von Konrad Huth mit der Musikgruppe
Frühjahr 1967 Unterstützung der „Aktion Sorgenkind“ zusammen mit dem Männergesangverein Aschendorfermooor durch fünf Konzerte im Kreisgebiet
September 1967 Grundsteinlegung der Firma „Nordland-Papier“ in Dörpen. Das Orchester mit seiner Musik war auch dabei. Der Rundfunk zeichnete ein Porträt des Kreises Aschendorf-Hümmling, und das Orchester spielte dabei „live aus der Sendezentrale“ (Aula des Gymnasiums Papenburg).
1968 Eröffnung der Hümmling-Westerwolder-Route auf dem Aschendorfer Marktplatz, Empfang des Bundespräsidenten Heinrich Lübke in Lathen
12. 06. 1970 Hermann Klahsen tritt in den Ruhestand, die Leitung des Orchesters wurde dem Musiklehrer der Realschule, Konrad Huth, übertragen.
Seit 1971 Fronleichnamsprozessionen auf Norderney.
Seit 1972 im dreijährigen Rhythmus Österreichfahrten
1973 Gründung der ersten Nachwuchsgruppe mit 17 jungen Bläsern.
Seit 1973 Wochenendfahrten, z.T. etwas verlängert, 1973 und 1977 in Bad Iburg, 1974 in Bigge-Olsberg/Sauerland, 1979, 1980 und 1982 in Slagharen, 1982 und 1984 in Otterbach bei Kaiserlautern, 1983 in Bad Harzburg, 1984 und 1988 St. Andreasberg, 1986 in Bad Breisig/Rhein, 1989 in Celle, 1987, 1988, 1989, 1993, 1997, 1999 in Veendam/NL, 1992 in Rostock, 1994, 1999 und 2004 in Trier/Tarforst, 1995 in Rochefort/Frankreich, 1996, 1998 und 2000 auf Helgoland und 2000 außerdem noch in Berlin.
1975 Schallplattenaufnahme "Bläserklänge aus Aschendorf"
seit 1976 Musikalische Umrahmung der vielen Stapelläufe und Schiffstaufen auf der Meyerwerft Papenburg
1981 Schallplattenaufnahme "Big Band Sound aus Aschendorf"
1984 Mitwirken bei zwei Rundfunksendungen ("Blick ins Land" und Sondersendung "1150 Jahre Lathen") sowie zwei Fernsehsendungen: "Stippvisite in Papenburg, 25 Minuten Aufenthalt" und "Talk op Platt".
1987 Gründung des "Vereins zur Förderung des Blasorchesters der Realschule Aschendorf e.V." gegründet.
1987 Schallplattenaufnahme "Musical Melodien aus Aschendorf".
15.03. 1988 Auszeichnung des Orchesters mit dem 1. Kulturpreis der Kreissparkasse Aschendorf-Hümmling zu Papenburg
1991 Konzertreise durch Kanada und die USA.
1994 Orchesterfahrt nach Südtirol
1995 Fahrt nach Rochefort Frankreich mit einem Konzert "Nuit Konrad Huth"
1995 CD-Aufnahme "Modern Sounds aus Aschendorf"
Seit 1996 ... existiert ein Kontakt auf die Insel Helgoland. Inzwischen waren wir drei Mal auf der Insel zu Gast, im Jahr 2000 sogar als EDR-Orchester zusammen mit unseren Freunden Aus Veendam/NL (siehe 2000).
1997 Orchesterfahrt über Dresden, Tschechien, Wien, von dort zum Huberhof nach Feldthurns.
1998 Musikalische Umrahmung des 200-jährigen Firmenjubiläums der Meyer-Werft, mit dem damaligen Bundeskanzler Herrn Dr. Kohl als Ehrengast
1998 Ein musikalischer Höhepunkt war unser erstes "Weihnachtskonzert" in der Amanduskirche. Die Feuerwerksmusik von Georg Friedrich Händel wurde zur Aufführung gebracht.
2000 Helgolandfahrt zusammen mit unseren holländischen Freunden aus Veendam als über 100 Musiker-starkes „Ems-Dollart-Orchester“. Die gemeinsamen Proben für das komplett gemeinsam gespielte Programm waren im Vorfeld natürlich ein großer zeitlicher und logistischer Aufwand, aber das Ergebnis war grandios und die Kameradschaft unter unseren Orchestern war erneut gewachsen.
2001 Im Herbst fand unser 50-jähriges Jubiläum statt. Beide Partnerorchester aus Trier-Tarforst und aus Veendam/NL waren gekommen um gemeinsam ein großartiges Jubiläumskonzert vor mehr als ausverkaufter Realschulaula zu zelebrieren. Auch der Festkommers sowie eine von den Mitgliedern gestaltete Ausstellung aus den letzten 50 Jahren waren sehr gelungen. Natürlich wurden - wie immer bei großen Anlässen - auch alle Ehemaligen eingeladen, die nicht nur in sehr großer Zahl erschienen, sondern mit einigen Stücken beim "Ehemaligenorchester" noch einmal ihr Können unter Beweis stellten. Ein Festhochamt am Sonntag, gefolgt von einem musikalischen Frühschoppen rundeten das schöne Jubiläumswochenende ab.
2002 Das ganze Jahr stand unter dem Zeichen der im Herbst realisierten CD-Produktion. Eine CD mit dem Titel: "Weihnachtsgrüße aus Aschendorf" wurde Ende September eingespielt und ab 30.11.02 offiziell der Öffentlichkeit präsentiert. Den runde Abschluss dieses Jahres bildete ein großes Weihnachtskonzert, welches zusammen mit den beiden Aschendorfer Chören am 27.12.02 in der St. Amanduskirche stattfand und bei ausverkauftem "Haus" allen Akteuren und Zuhörern viel Freude bereitete.
2003 Neben den üblichen turnusmäßigen Auftritten und Verpflichtungen war ein besonderer Schwerpunkt dieses Jahres die 12-tägige Konzertreise und Orchesterfahrt nach Ungarn im Sommer.
Im Herbst fand zusammen mit der Liedertafel und dem Kirchenchor das alljährliche Konzert in der Aula der Realschule statt.
2004 Ende Juni waren wir zu Gast bei unseren Freunden aus Trier-Tarforst um auf dem 45-jährigen Jubuläum des Musikvereins zu spielen.
2005 Am 9. Januar wurde von uns das traditionelle Papenburger Neujahrskonzert im Forum "Alte Werft" in Papenburg gespielt. Hierbei ist besonders erwähnenswert, dass mit unserem Orchester erstmals ein Laienorchester den Zuschlag bekam. Durch den Abend führte sehr gekonnt der bekannte Fernsehmoderator Ludger Abeln. Natürlich war das Forum mit über 800 Zuhörern restlos ausverkauft!
Im April war ein Orchester des Konservartoriums aus Rocheforth zu Gast in Aschendorf und führte ein gemeinsames Konzert mit unserem Orchester in der Aula der Heinrich-Middendorf-Realschule auf. Die Profi-Musiker aus der Partnerstadt Papenburgs begeisterten das Publikum und einige neue Kontakte und Freundschaften zwischen uns und den Franzosen wurden geknüpft.
Ein weiteres Highlight dieses Jahres war das Konzert am 10. Juli zur Eröffnung des barocken Gartens im Altenkamp. Hierbei wurden wir zusammen mit unseren Freunden aus Veendam offiziell zum EDR-Orchester ernannt. 108 Musikerinnen und Musiker spielten ein gemeinsames Open-Air-Konzert bei strahlendem Sonnenschein!
2006 Im Sommer diesen Jahres stand unsere große Orchesterfreizeit an. Es ging über Denkendorf, München nach Feldthurns, Südtirol. Wir haben gemeinsam schöne 12 Tage verlebt. Nun gibt es auch endlich Fotos unserer Fahrt hier zu sehen. Einfach diesem Link folgen: http://gallery.chrpun.de/suedtirol_2006/ Viel Spaß beim Anschauen.
Im Herbst bestritten wir anlässlich unseres 55-Jährigen Jubiläums das große Jahreskonzert. Hierzu wurden, wie bei allen größeren Jubiläen, auch ehemalige Orchestermitglieder eingeladen. Dieses Ereignis war gleichzeitig der Abschiedsauftritt unseres langjährigen Dirigenten Claus Huth. Er kündigte eine drei- bis sechsjährige Unterbrechung seiner Dirigententätigkeit an, da er mitsamt seiner Familie nach Südafrika auswanderte, um dort eine Stelle als Lehrer an der Deutschen Schule Pretoria anzutreten. Als Interimslösung war das Orchester nun auf Hilfe aus den eigenen Reihen angewiesen, und die Teilnahme einiger Orchestermitglieder an den jährlich angebotenen Dirigentenkursen erwies sich hierbei als durchaus nützlich.
2007 Anfang des Jahres waren wir zu Gast bei unserem niederländischen Partnerorchester in Veendam. Anlässlich seines Jubiläums gestalteten wir dort ein gemeinsames Konzert. Einen besonders interessanten Auftritt bestritten wir im Frühsommer, anlässlich einer Schiffstaufe der Papenburger Meyer-Werft in Emden. Auch das Mitgestalten der Feierlichkeiten zum 375-jährigen Bestehen des Aschendorfer Schützenvereins und das Promenadenfest auf Norderney waren musikalische Highlights in diesem Sommer. Das alljährliche Gemeinschaftskonzert mit den ortsansässigen Chören durfte auch 2007 nicht fehlen, und so fand kurz vor Weihnachten ein Kirchenkonzert mit der „Liedertafel Erholung“ in der Aschendorfer St.-Amandus-Kirche statt.
2008 So gut es dem Orchester auch gelungen war eine akzeptable Übergangslösung für das Fehlen eines ausgebildeten Dirigenten zu finden, so erleichtert waren doch alle, insbesondere unsere Hauptverantwortlichen Udo Runge (Vorsitzender des Fördervereins) und Willi Schonebeck, der die internen Geschicke des Orchesters regelt, als sich im Frühjahr dieses Jahres ein geeigneter Dirigent fand. Mit dem Musikschullehrer Andreas Lögering hatten beide eine gute Wahl getroffen. Der studierte Trompeter, der u.a. bei erfolgreichen Musicals und Inszenierungen mitgewirkt hat (z.B. das Musical „Elisabeth“ in Essen), übernimmt seitdem die musikalische Leitung unseres Orchesters. Die ersten Auftritte des neuen Jahres musste das Orchester jedoch noch ohne den neuen Dirigenten gestalten und so mussten wir uns beim Auftritt anlässlich des Neujahrsempfangs der Gemeinde Rhede ebenso aus den eigenen Reihen helfen wie bei der musikalischen Untermalung des Projekts „Stark ohne Gewalt.“
Im Hebst 2008 war das Orchester Gast einer Radiosendung beim „Radio Ostfriesland“.
2009 Akribisch und voller Vorfreude bereiteten sich die Jugendlichen und jungen Erwachsenen in diesem Jahr auf das sommerliche Großereignis vor: der Besuch des Orchesters der Deutschen Schule Pretoria unter der Leitung unseres ehemaligen Dirigenten Claus Huth mit einem gemeinsamen Sommerkonzert beider Orchester. Mit diesem Besuch folgte das afrikanische Orchester unserer offiziellen Einladung, die wir im vergangenen Jahr ausgesprochen hatten. Unserem Orchester gelang es unter der Leitung einer kleinen Arbeitsgruppe zwei ereignisreiche Wochen für unsere Gäste aus Pretoria zu organisieren. Die Jugendlichen, die allesamt bei den deutschen Orchestermitgliedern untergebracht waren, lernten, neben der Universitätsstadt Heidelberg und  unserer Bundeshauptstadt Berlin, natürlich auch die Heimat ihres Dirigenten kennen - das Emsland. So stand ein Besuch der Papenburger Meyer-Werft ebenso auf dem umfangreichen Programm wie eine Hümmling-Tour, ein Besuch der Insel Norderney oder ein Ausflug in die Niederlande. Aber auch an gemeinsamen Aktivitäten mit dem deutschen Orchester fehlte es nicht: Neben zahlreicher Grillabende wurde auch der traditionelle Orchestermaigang gemeinsam bestritten. Das gemeinsame Konzerterlebnis Ende Juni schweißte die jungen Menschen beider Kontinente noch enger zusammen.
Über die Gegeneinladung, die am Ende des Konzertes ausgesprochen wurde, freuten wir uns ganz besonders.
Im September 2009 trat das Orchester anlässlich der Emslandschau in der Stadt Papenburg auf. Kurz darauf bildete es den musikalischen Rahmen beim Bundeskongress der Handwerksjunioren in der Stadthalle Papenburg.
ACHTUNG!!! Sie möchten die vollständige Chronik des Orchesters studieren? Dann haben Sie die Möglichkeit, alle Highlights in der "Festschrift" zum 50-jährigen Orchesterjubiläums zu erfahren.
Sie können diese Festschrift auch über den Orchester-Shop bestellen.

Aktualisiert ( Donnerstag, den 10. Februar 2011 um 20:02 Uhr )